Rechtsberatung für geschädigte Kunden bei Abgasmanipulation und Dieselskandal

Vom Abgasbetrug betroffen?  Was Sie dagegen tun können!

Hier erhalten Sie Informationen, welche Möglichkeiten Sie als Verbraucher haben, um sich gegen betrügerische Machenschaften der Autoindustrie zu wehren.

Widerruf des Autokreditvertrags als Ausweg aus dem Dieselskandal

Autojoker bei Autokrediten und Kfz-Leasing-Verträgen

 

Hier geht es darum, wie der Widerrufsjoker / Autojoker beim Ausweg aus dem Dieselskandal hift.

 

 

Fast alle deutschen Autokonzerne sind in den Dieselskandal verwickelt.
Audi Cabriolet

 

 

1. Beim VW-Konzern verjähren Ansprüche der geschädigten Autokäufer Ende 2018.

 

Auf „Goodwill-Erklärungen“ zwischen den Autokonzernen und der Bundesregierung sollte und darf man sich nicht verlassen. Bindend sind diese Gesprächsergebnisse für die Geschädigten nicht.

 

Wer seine Ansprüche gegen Hersteller und Autohäuser vor Gericht verfolgen will, muss sich auf langwierige Prozesse einstellen.

 

2. Es gibt jedoch eine andere Möglichkeit für betrogene Autokäufer, soweit es sich um private Pkw handelt.

 

Wer den Autokauf ganz oder teilweise über die Herstellerbanken finanziert  oder über die entsprechenden Leasinggesellschaften einen Leasingvertrag abgeschlossen hat, kann sich möglicherweise auf eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung im Kredit- oder Leasingvertrag berufen.

 

Unklare Widerrufsbelehrungen finden sich z.B. in den Darlehensverträgen der Autobanken u. a.  von VW, Daimler, BMW, Opel, Renault, Peugeot und vielen anderen Banken.

 

Das hat zur Folge, dass die Widerrufsfrist in der betroffenen Verträgen nie zu laufen begonnen hat und der Kredit- oder Leasingvertrag auch heute noch widerrufen werden kann.

 

 
   

 Das Widerrufsrecht unterliegt im Gegensatz zu sonstigen Ansprüchen keiner Verjährung!

 

 3. Als Folge eines Widerrufs ist das Auto zurückzugeben gegen Rückerstattung aller gezahlten Raten einschließlich Anzahlungen. 

 

Bei Verträgen, die nach dem 10.06.2014 abgeschlossen wurden, muss der Kunde noch nicht einmal eine Nutzungsentschädigung bezahlen, hat also das Auto fast kostenlos genutzt.

 

Bei Verträgen, die zwischen dem 11.06.2010 und dem 12.06.2014 abgeschlossen wurden, wird eine  Nutzungsentschädigung für die gefahrenen Kilometer fällig. Dennoch kann sich auch in diesen Fällen der Widerruf des Vertrages auszahlen.

 

Hier können Sie Kontakt aufnehmen: https://www.hildebrand-blume.de/kontakt/
Mit dem Widerruf lässt sich also die leidige Frage, ob der gekaufte Diesel-Pkw mangelhaft ist oder nicht, umgehen, ebenso eine langwierige Klage.

 

 4. Das Widerrufsrecht besteht auch, wenn es sich um einen Benziner handelt. Es spielt auch keine Rolle, ob ein neues oder gebrauchtes Fahrzeug erworben wurde.

 

Der Widerruf ist selbst dann noch möglich, wenn der Darlehensvertrag oder der Leasingvertrag bereits beendet ist.

 

5. Auch nicht zu verachten: Die Rechtsschutzversicherungen müssen für diese Fälle die Kosten übernehmen.

 

Sie haben Beratungsbedarf?  

 

Bewerben Sie sich für eine  kostenlosen Ersteinschätzung 


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Newsticker - bitte auf das Bild klicken